Seiten dieses Blogs

Samstag, 28. Mai 2016

„Die Klinik wird morgen die Hirntod-Diagnostik durchführen und danach..."

„Die Klinik wird morgen die Hirntod-Diagnostik durchführen 
und danach die lebenserhaltenden Maßnahmen absetzen, 
auch gegen den Willen der Eltern.“


2016-05-25

Die Eltern eines Kleinkindes sind auf der Suche nach einer anderen Klinik,  weil sie befürchten, dass die Ärzte die künstliche Beatmung am Freitag beenden könnten
(Hirntod, Israel Stinson, Life Legal Defense Foundation, Parental Rights)

Sacramento, Kalifornien, 18.5. 2016 (LifeSiteNews)


Israel Stinsons Familie bleiben nur noch zwei Tage, um eine Klinik zu finden, die ihn aufnimmt, bevor der Zeitraum endet, in dem er noch am Leben erhalten wird. Ohne einen Aufschub durch ein Bundesgericht hat die Einrichtung, in deren Obhut er sich befindet, die Absicht, die  lebenserhaltenden Geräte abzuschalten.

In der vorigen Woche hat Richter Kimberly Mueller der Familie Zeit bis  Freitag dieser Woche zugestanden, um eine Einrichtung zu finden, die Israel aufnehmen und behandeln würde, die letzte in einer Reihe von Gerichtsentscheidungen in diesem Fall, bei dem es um die Kontroverse geht, wie man den Hirntod definiert.

„Die Richterin hat unseren Antrag auf eine einstweilige Verfügung abgelehnt, Israel weiterhin an den lebenserhaltenden Geräten zu lassen, bis er in eine andere Klinik gebracht werden kann,“ sagte Alexandra Snyder, Vorsitzende der Life Legal Defence Foundation (LLDF) gegenüber LifeSiteNews. „Stattdessen hat sie die derzeit geltende Frist bis Freitag verlängert.“

Der Zweijährige aus Kalifornien steht seit Wochen im Zentrum einer juristischen Auseinandersetzung zwischen dem „Kaiser Permanente Medical Center Sacramento“, das ihn für hirntot erklärt hat und ihm die künstliche Beatmung entziehen will, und seinen Eltern Jonee Fonseca und Nate Stinson, die davon überzeugt sind, dass er noch am Leben ist und die ihn stattdessen  in ein Krankenhaus bringen wollen, in dem er Langzeitpflege und eine Chance auf Genesung bekommen könnte.

Nach einem schweren Asthma-Anfall, der zu Atem-und Herzstillstand führte, war Israel an lebenserhaltende Geräte angeschlossen worden. Unmittelbar nach seiner Einlieferung in das Kaiser Klinikum wurden Hirnfunktions-Tests an ihm vorgenommen entgegen dem Willen der Eltern, um ihn dann für hirntot zu erklären.

Seine Angehörigen berichten, es habe kontinuierliche Reaktionen des Jungen gegeben während seines Klinikaufenthalts in der Kaiser-Klinik; doch die Klinik streitet jegliche Hirnaktivität ab.
Zwei Experten haben im Auftrag der Familie bezeugt, dass Israels Zustand nicht dem des Hirntodes entspricht, aber  sie betonen, dass der Junge künstliche Ernährung und eine Grundversorgung benötigt, was ebenso von der Kaiser-Klinik bestritten wird.

In der Klink wurde er nicht künstlich ernährt, außer mit Dextrose, gleichbedeutend mit 7-Up.

Während die Klinik behauptet, Israel sei hirntot, schlägt sein Herz, und er atmet weiterhin mit Hilfe eines Beatmungsgeräts.

Seine Familie berichtet davon, dass er einige selbstständige Atemzüge gemacht hat und dass er durch veränderten Herzschlag und durch das Beatmungsgerät und Bewegungen anzeigt, dass er auf die Stimmen seiner Angehörigen und auf Musik reagiert.

Gestern haben das LLDF und das Pacific Justice Institute den U.S. District Gerichtshof , der mit dem Fall befasst ist, darüber informiert, dass sie Berufung eingelegt haben beim Neunten Berufungsgericht, sagte Snyder.

Die Familie hofft, dass sie Israel in eine Einrichtung in New Jersey bringen können, wo die Gesetzeslage eine Hirntod-Diagnostik nicht anerkennt für den Fall, dass die Angehörigen der Überzeugung sind, dass das Leben erst mit dem letzten Herzschlag endet.

In der Zwischenzeit suchen sie weiter nach geeigneten Pflegeeinrichtungen. „ Wir sind noch auf der Suche nach einer Klinik, die Israel als Überweisungspatienten aufnimmt“, sagte Snyder gegenüber LifeSiteNews.

Israel werde von Tag zu Tag aktiver, sagte sie, und die Spezialisten, die ihn gesehen haben, sind sehr angetan von seinen Reaktionen auf Berührungen und die Ansprache durch seine Mutter. All dies hat sich weiter verbreitet, berichtete Snyder LifeSiteNews, LLDF habe zahlreiche Anrufe von Eltern in ähnlichen Situationen erhalten.

„Gerade heute bekam ich einen Anruf, in dem es um ein zweijähriges Mädchen ging“, sagte sie am Dienstag. „Die Klinik wird morgen (Mittwoch) die Hirntod-Diagnostik durchführen und danach die lebenserhaltenden Maßnahmen absetzen, auch gegen den Willen der Eltern.“

Snyder sagte, eine Mutter habe sie angerufen, deren Sohn im Alter von zwei Jahren die gleiche Hirnverletzung erlitten  und einer Hirntoduntersuchung wie Israel unterzogen wurde,  und die Mutter hatte ein TED - Gespräch über ihre Erfahrung geführt.

„Fünf Jahre danach ist das Kind fast völlig gesund“, sagte Snyder. „Er schwimmt, lernt Skifahren usw.“


Übersetzung aus dem Englischen: Renate Focke 2016-05-25




Donnerstag, 26. Mai 2016

Mein Herz soll mit dem Deinen schlagen

O hochheiliges und gütiges Herz Jesu,
Du bist verborgen in der heiligen Eucharistie und schlägst immer für uns.
Jetzt wie einstmals sprichst Du:
Desiderio desideravi. –
Mit Sehnsucht habe ich danach verlangt.

Ich bete Dich an mit größter Liebe
und Ehrfurcht,
mit glühender Hingabe,
mit demütigem und festem Willen.
O mein Gott, wenn Du mich würdigst,
Dich als Speise zu empfangen,
und Du für eine Weile
in mir Wohnung nimmst,
dann gib,
dass mein Herz
mit dem Deinen schlägt!

Reinige es von allem Irdischen,
von allem Stolz und aller Sinnlichkeit,
von aller Härte und Erbarmungslosigkeit,
von Verkehrtheit, Ausschweifung,
Gleichgültigkeit und Lauheit!

Erfülle es so mit Dir,
dass weder die Ereignisse des Tages
noch die Umstände der Zeit
die Macht haben,
es zu beunruhigen,
und dass es in Deiner Liebe
und in Deiner Furcht
den Frieden habe.

(Nach John Henry Card. Newman)





Mittwoch, 25. Mai 2016

Überlegungen zum „Geist des Konzils“

Der Aufsatz von Dr. Thorsten Paprotny (Universität Hannover) in der aktuellen Ausgabe „Theologisches“ mit dem Titel „Erneuerung, nicht Revolution!“ – Überlegungen zum „Geist des Konzils“, endet mit folgendem Resümee:

»Die Erneuerung der Kirche auf Christus hin war das Ziel des Zweiten Vatikanischen Konzils, nicht eine zweite Reformation oder gar Revolution im Zeichen eines sogenannten ,,Geist[es] des Konzils“, der mehr als fünfzig Jahre nach dem Abschluss vielfach eher beschworen als diskutiert wird und die Deutung des Konzils heute maßgeblich mitbestimmt. Die Analyse und die kritische Reflexion des theologischen Diskursphänomens „Geist des Konzils“ mag dazu beitragen, das Zweite Vatikanische Konzil immer besser zu verstehen. Das Konzil und seine Dokumente mit gebotener Ernsthaftigkeit zu berücksichtigen und zu verwirklichen ist für die Kirche und für die in das Denken mit der Kirche eingebundene Theologie ein bleibendes Erfordernis. Die Treue zu Christus geht einher mit der Treue zum Konzil und zur Kirche aller Zeiten. Dieses glaubwürdig zu zeigen und vor den Augen der Welt zu bezeugen war ein wesentliches Anliegen von Papst em. Benedikt XVI. in der Zeit seines Petrusdienstes.«

Quelle: Theologisches 03/04 2016



Dienstag, 24. Mai 2016

Sprachlos -, jetzt den Hirntod rückgängig machen.


 Ihr Menschen, beschäftigt euch damit, 
sonst werdet ihr erleben, 
wie mit euch verfahren wird!



Bold attempt to reverse brain death gets US approval
by Michael Cook/ 7 May 2016

Ein kühner Versuch, mit dem der Hirntod rückgängig gemacht werden soll, wird in den USA offiziell genehmigt - Michael Cook, 7.5.2016

Trotz einiger Vorbehalte hat eine indische Firma, die mit einer Bio-Technik-Firma in den USA kooperiert, grünes Licht von der US-Behörde erhalten, die biotechnische Versuche genehmigen muss, um ein Verfahren zu testen, das den Hirntod rückgängig machen soll.

Dr. Ira Pastor, Leiter der US-Firma Bioquark, ist der Überzeugung, dass dies eine bahnbrechende Technologie sein könnte, „ ein weiterer Schritt zu einer möglichen Umkehrbarkeit des Todes“ noch zu unseren Lebzeiten“.
Das Reanima-Projekt hat die offizielle Genehmigung erhalten, mit 20 Personen, die als hirntot diagnostiziert wurden, Experimente durchzuführen, und zwar in der Anupam-Klinik in Rudrapur, einer kleinen Stadt etwa 250 Kilometer östlich von Neu Delhi.

Auch wenn es unglaubwürdig erscheint, so hebt  Dr. Pastor dennoch hervor, dass manche hirntote Patienten „imstande sind, den  Blutkreislauf aufrecht zu erhalten, Nahrung zu verdauen und auszuscheiden, ein Gleichgewicht der Hormone aufrecht zu erhalten, zu wachsen, sexuell zu reifen, Wunden auszuheilen, Fieber zu überstehen und schwanger zu werden und ein Kind auszutragen.“ Er hat die regenerativen Fähigkeiten von Amphibien und anderen Tieren erforscht und glaubt, dass es möglich sein wird, Hirngewebe zu regenerieren in enger Zusammenarbeit von regenerativer Biologie,  kognitiven Neurowissenschaften und klinischer Wiederbelebung.“

Bei dieser Versuchsreihe sollen täglich Peptide mit Hilfe einer Pumpe in das Rückenmark eingebracht werden, wobei zweimal wöchentlich Stammzellen zugeführt werden, und zwar  sechs Wochen lang. „Es ist unsere Vision für die Zukunft, dass bei diesen Patienten eine vollständige Heilung möglich ist“, so Dr. Pastor.

Ist ReAnima zu ehrgeizig mit dieser Studie? Dr. Dean Burnett, Neurowissenschaftler am Medizinzentrum der Universität Cardiff, ist dieser Meinung.
Er teilte der „London Telegraph“ mit:
„Während es in den letzten Jahren zahlreiche Hinweise darauf gab, dass das menschliche Gehirn und das Nervensystem nicht so starr und irreparabel sind, wie gemeinhin angenommen wird, scheint dennoch die Idee, dass der Hirntod reversibel gemacht werden könnte, sehr weit hergeholt zu sein in Anbetracht derzeitigen Fähigkeiten und Kenntnisse der Neurowissenschaften. Einzelne Teile könnten möglicherweise erhalten werden, aber es ist ein weiter Weg, bis man  ein Gehirn, das geschädigt ist, in einen funktionsfähigen, unbeschädigten Zustand zurückführen kann.“

Übersetzung aus dem Englischen: Renate Focke 2016-05-19




Montag, 23. Mai 2016

Eindeutiger geht nicht

Evangelium (Mt 28, 18-20) von gestern, Dreifaltigkeit:

Jesus sagt:
MIR 
ist alle Gewalt gegeben
im Himmel und auf Erden.
Geht IHR also hin,
lehrt alle Völker und tauft sie
im Namen des Vater 
und des Sohnes 
und des Heiligen Geistes
und lehrt sie alles halten, 
was ich euch 
aufgetragen habe.

 

Sonntag, 22. Mai 2016

Dreifaltigkeit - Dreifaltigkeitssonntag


O mein Gott, Dreifaltiger,
den ich anbete,
hilf mir, mich ganz zu vergessen, damit ich in Dir bin,
regungslos und friedvoll, als ob meine Seele
bereits in der Ewigkeit weilte.
Nichts soll meinen Frieden stören,
nichts mich von Dir entfernen,
o mein Unwandelbarer, jede Minute soll mich mehr
in die Tiefe Deines Geheimnisses hineinführen.
Schenke meiner Seele Frieden, mach aus ihr
Deinen Himmel, Deine geliebte Wohnstatt
und den Ort Deiner Ruhe.
Niemals will ich Dich dort allein lassen, sondern
selber ganz dort sein,
ganz wach in meinem Glauben, ganz anbetend,
ganz Deinem schöpferischen Wirken hingegeben.

O mein Christus, den ich liebe, aus Liebe gekreuzigt,
ich möchte eine Braut Deines Herzens sein,
ich möchte Dich mit Ehre überhäufen,
ich möchte Dich lieben... bis ich daran sterbe!
Aber ich fühle meine Ohnmacht,
und ich bitte Dich, mich mit Dir selbst
zu bekleiden, meine Seele der Deinen
in all ihren Regungen ähnlich zu machen,
mich einzutauchen, mich zu überfluten,
Dich an meine Stelle zu setzen,
damit mein Leben nichts anderes sei als
ein heller Widerschein Deines Lebens.
Komm in mich, als der Anbetende,
als Retter und Heiland.
O ewiges Wort, Wort meines Gottes,
ich will mein Leben lang Dir zuhören,
ich will mich von Dir unterweisen lassen,
damit ich alles über Dich erfahre.
Und durch alle Nächte, durch alle Leere,
durch alle Ohnmachten hindurch
will ich immer auf Dich schauen
und in Deinem hellen Licht bleiben;
o mein Gestirn, das ich liebe,
nimm mich so gefangen, dass ich nicht mehr
aus Deinem Strahlenkranz weichen kann.

O verzehrendes Feuer, Geist der Liebe, komm in mich,
damit das Wort in meiner Seele Fleisch annehme:
dass ich für Es eine Weiterführung Seiner Menschheit bin,
in dem Es Sein ganzes Mysterium erneuert.

Und Du, o mein Vater, neige Dich zu Deinem armen,
kleinen Geschöpf, birg es in Deinem Schatten,
sieh in ihm nichts als den Vielgeliebten,
an dem Du Dein ganzes Wohlgefallen hast.

O mein dreifaltiger Gott, mein Alles,
meine Seligkeit, unendliche Einsamkeit,
unendliche Weite, in der ich mich verliere,
ich gebe mich Dir zum Opfer hin.
Versenke Dich in mir, damit ich mich in Dich versenke,
so dass ich dereinst den Abgrund Deiner Größe
in Deinem Licht schauen darf.

Gebet der seligen Karmelitin 
Elisabeth von der Hl. Dreifaltigkeit