Seiten dieses Blogs

Montag, 26. Mai 2014

Mantilla - Schleiertuch


„Frauen und Mädchen, die die Mantilla, das Schleier-Tuch tragen, haben alle das gleiche Gefühl, dass jeder nach ihnen schaut. 

Es ist aber nicht unsere Absicht, die Aufmerksamkeit auf uns zu ziehen, sondern auf die Person Christi, die Heiligen Dreifaltigkeit. 

Lassen wir die Neugierigen ruhig alle schauen, um Gott Vater, Gott Sohn und Gottes Heiligen Geist willen. Denn darum beteten wir, als wir den Schleier genommen haben. 

Ich denke, das ist der wichtigste Grund, warum Mädchen und Frauen sich unmotiviert fühlen, einen Schleier zu tragen: sie schämen sich, es ist ihnen peinlich, weil sie dadurch Aufmerksamkeit erregen.

Es ist verständlich, weil alles, was schön ist, die Augen anzieht. Und ist es nicht schön, eine Frau in der Kirche verhüllt zu sehen? 
Es gibt Dinge worüber sie sich zu schämen notwendiger wäre, etwa wenn sie in der Messe große Dekolletés, zu enge oder kurze Kleidung tragen. Auch das zieht die Augen anderer an, aber in einer sehr negativen Weise. 
Unsere Frauen sollten sich schämen. Aber das ist nicht unser Thema. 

Konzentrieren wir uns auf den Schleier. 
Frauen und Mädchen die den Schleier tragen, haben beobachtet, wie Kinder nach ihnen Ausschau halten. Der Schleier zieht die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich, vor allem der Mädchen? 

In meiner ehemaligen Pfarrei hatte ein kleines Mädchen, etwa zwei jährig, immer wenn sie mich in der Messe sah, ganz zögernd beobachtet. Ihre Mutter war mit dem Kind in einer Bank vor mir. Natürlich starrte auch sie mich immer an. 
Auch in meiner jetzigen Pfarrei konnte ich feststellen, wie die Mädchen mich anschauten, einige grüßten mich mit einem freundlichen Lächeln. 

Der Schleier ist in der Regel aus Spitzen gearbeitet, einem der schönsten Gewebe. Viele Frauen lieben es. Das anmutige Schleiertuch wird auf den Kopf der Frau getragen und lenkt unweigerlich die Kinderaugen und ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. V
iele dieser kleinen Mädchen verspüren den Wunsch, auch so ein Tuch zu tragen, obgleich sie noch kein Verständnis seiner Bedeutung haben. Sie empfinden es als etwas Schönes. 

Um denjenigen Mädchen zu helfen,  die bereits den Schleier tragen, aber immer noch ein wenig darunter leiden, habe ich diese Comic-Mädchen gezeichnet.






Für viele, die die Mantilla tragen, ist es ein Opfer und sie tun es aus Liebe zur Muttergottes, oder aus Liebe zu Gott und der Kirche. Für andere ist es aber kein Opfer, dazu gehöre ich.

Und es gibt diejenigen, die den Schleier gerne benützen würden, aber noch nicht den Mut dazu haben, weil ihn noch niemand verwendet. Gott gefallen zu wollen, sollte über dem Wunsch stehen, den Menschen gefallen zu wollen. 

Es ist schön, wenn sich eine Person mit Würde kleidet, um dem Herrn in der heiligen Eucharistie begegnen zu können. Gibt es eine größere Würde für eine Frau, als wenn sie ihren Kopf mit einem Schleiertuch bedeckt und schmückt. Die Frauen und Mädchen, die den Schleier schon tragen, brauchen keine Worte zu machen um ein Apostolat auszuüben; denn ihr Schweigen ist kein Schweigen. 

Überlegen Sie, wie viele Mädchen werden nach ihrem Beispiel den Schleier tragen. 

Mut, Mädchen! 
Ave Maria.“


Text + Foto facebook.com/pages/Tirinhas-da-Maria

Kommentare:

  1. Ich habe mir schon oft überlegt, ob ich in der Lt. Messe ein (einfaches) Kopftuch oder eine Mantilla tragen sollte, aber ich kleide mich mit Hosen und insgesamt sportlich (nicht nachlässig).
    Das passt dann wohl eher nicht zusammen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Also denken Sie "modisch" ... ?
      Bedarf das Tragen der Mantilla in der Messe einer Mode?

      Löschen
  2. ... nein, darum geht es nicht, MODISCH war ich noch nie gekleidet. Aber es sollte doch vom Stil (hoffe, das ist der richtige Ausdruck) ein wenig zusammen passen. Auf Mode habe ich noch nie wert gelegt. Das trifft es nicht.
    Aber wenn's dann aussieht wie Trachtenbluse zum "Blaumann" oder so ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, "modisch" schrieb ich extra in Anführungszeichen, ich wollte Ihnen damit nicht zu nahe treten. Der Schleier ist kein Modestatus. Bald werde ich dazu mehr veröffentlichen. Schauen Sie, gestern war eine Dame in der Abendmesse; sie trug Bluejeans und eine sportliche Jacke; als sie in der Kniebank war legte sie sich einen schwarzen Schleier auf - fertig.

      Löschen
  3. Kassandra (ja, hier mit K!) ist da ganz anderer Meinung: http://eugenieroth.blogspot.de/2014/05/ich-hatte-da-mal-eine-frage.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sicht von Kassandra greift zu kurz. Die Mantilla in Spanien ist viel jünger als der Schleier auf dem Haupt der Frauen in der Kirche.

      Löschen
    2. Sehr wahrscheinlich ist die Mantilla jünger als der Schleier. Aber die Mantilla ist eine Mode, die sich aus dem Schleier entwickelt hat. Ein einfaches Kopftuch oder ein Spitzentuch auf die Haare gelegt tut es auch.

      Bitte mal nach Mantilla googeln!!!

      Löschen
    3. Sehr wahrscheinlich ist ¨die Mantilla jünger als der Schleier. Sie ist eine Mode, die sich aus dem Schleier entwickelt hat. Es genügt doch ein einfaches Kopftuch oder ein Spitzentuch, dass man sich über die Haare legt.

      Löschen
  4. http://brautdeslammes.blogspot.de/2014/05/mantillencomic-des-tages.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die tragen aber doch definitiv beide ein Kleid ... (((-;
      Mir scheint in meinem Fall ein Kopftuch passender ... ob ich mich - abgesehen von den Blicken der Leute - mit Schleier überhaupt wohlfühlen könnte, ist die Frage (mit Betonung auf überhaupt, i. S. v. allgemein, im Alltag allein zu Haus).
      Vielleicht bringt mein orthodoxer Nachbar mir demnächst mal das Kopftuch seiner Frau (zur genaueren Betrachtung), dann kann ich vielleicht mal schauen, wo es sowas gibt. Würde ich sowieso nur in der lt. Messe tragen ... vermutlich.

      Löschen
  5. Eugenie, ein Kommunionschleier (Mantilla) scheint zu allem zu passen.Natürlich sieht es zum Kleid oder Rock weiblicher aus, weil der Schleier meiner Ansicht nach an sich sehr weiblich ist. Ich habe aber auch Fotos von Kommuniongängen, in denen Leute in Outfits, die nun wirklich sehr „casual“ sind dastehen und alle haben artig eine Mantilla übergeworfen. Es geht ja letztlich nicht darum, wie man aussieht, sondern wie man fühlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Braut (vermutlich mit Schleier (((-; ), kannst du sowas mal posten? Vergelt's Gott!

      Löschen
    2. ... und was hältst du von Kopftüchern?
      Ich würde meines im Nacken binden ...

      Löschen
  6. Auch wenn das etwas lange her ist: ich kann über diese Diskussionen nur den Kopf schütteln!

    Nach der Lehre der Kirche ist es nicht relevant, was irgendwelche Päpste vor 2000 Jahren verordnet haben, wenn nachfolgende Päpste darauf ganz offensichtlich in dieser Form keinerlei Wert mehr legten.

    Dass die Paulusstelle in der gesamten Hl. Schrift einzigartig ist und im übrigen in sich widersprüchlich, wurde bislang von allen seriösen Theologen berücksichtigt!
    Nach Klaus Berger und anderen hängt das antike Schleiertragen wohl auch mit manchem Aberglauben zusammen, z.B. dass Frauen ohne Schleier unfruchtbar bleiben. Auch wir Jüngeren kennen noch manche Mythen unserer Großmütter: man darf sich die Haare nicht waschen, wenn man menstruiert - das ruft Hirnhautentzündungen hervor, am besten ein Kopftuch in diesen Tagen tragen, um nicht krank zu werden etc. pp.

    Paulus sagt etwas wesentlich anderes, und das ist völlig klar: Das Haar ist der Frau als Decke gegeben. Man kann aus der Bibelstelle eher herauslesen, dass die Frau sich nicht die Haare abschneiden soll - das ist erheblich zentraler formuliert als die seltsamen Verse über den "Schleier".
    Nun schnippseln aber Katholikinnen, obwohl das nun wirklich bis vor kurzen überall undenkbar war (!), sich dennoch die Haare ab und machen nun über diesen m.E. irgendwie lächerlichen Schleier so ein Theater!
    Und wenn das Lehramt ihn nicht für die ganze Kirche verlangt hat, dann ist er nun mal auch nicht verlangt.
    Es ist anmaßend und häretisch, am Lehramt vorbei nun solche Normen aufzustellen (als ob wir keine anderen Probleme hätten!).
    Es ist auch irrelevant, ob manche Orthodoxen und Protestanten solche Praktiken haben - die machen auch noch ganz andere Dinge, die für Katholiken nicht relevant sind!

    Ich sehe diese Schleierdamen - allesamt Junge, die Alten reiben sich nur verwundert die Augen - nun in den Hl. Messen die ganze Zeit an ihren Mantillas herumnesteln, so wie sie auch sonst ständig an sich herumzupfen und offenbar vor lauter dieser neuen Gesetzlichkeit und Äußerlichkeit, die doch gerade von Frauen nicht gepflegt werden soll (!), das Wesentliche der Hl. Messe nicht mehr mit Andacht und Aufmerksamkeit wahrnehmen.

    Auch die ganzen Theorien über Geschlechterrollen sind problematisch, weil das mittelalterliche Decretum gratiani den Schleier damit begründet, dass die Frau kein Ebenbild Gottes sei, was eine eindeutige Irrlehre ist und stillschweigend aus dem CIC entfernt wurde...

    Aber wie gesagt: da seit Jahrhunderten kein Papst dieses seltsame Tuch je eingefordert hätte für die gesamte Kirche, ist es häretisch, dies nun entgegen den päpstlichen Vorgaben zu propagieren. Wenn auch unsere Altvorderen irgendeine Kopfbedeckung trugen, wie einen Hut, dann muss das genügen, aber auch die bloßen ordentlich frisierten langen (!!!) Haare genügten ja schon.

    Was soll also dieses überflüssige Thema, das keinerlei Nutzen hat und die Frauen uniformiert, die doch ausdrücklich keinen besonderen liturgischen Dienst ausüben?

    AntwortenLöschen