Seiten dieses Blogs

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Respekt und Papst Franziskus

Wir müssen Respekt haben vor dem Papst und seinem Amt. 
Das fordern schon die Liebe und die Treue zur Kirche. 
Jedoch, es fällt schwer. Denn Wiedersprüchlichkeiten 
in seinem Reden und Tun lassen zweifeln.
Ist der Mensch auf dem ersten Bild (via facebook) 
wirklich das ordentliche Oberhaupt der katholischen Kirche?
Ein Kaberettist, Komiker oder Zyniker?
Solche Clownerien verbieten sich gänzlich.
Als Katholik fordere ich:
Respekt vor dem Heiligen! - auch Respekt 
vor jedem Menschen, 
aber nicht vor einem Selbstdarsteller.

Bei Priestern, die solche und ähnliche Verhaltensweisen an den Tag legen, bin ich schon seit Jahren nicht mehr zur Hl. Messe gegangen.

Was soll dieser Unsinn?

Von wegen: - zwischen Papst Benedikt und Papst Franziskus passe kein Blatt Papier. Zum Beispiel hätte Ersterer freiwillig niemals SO zelebriert und es auch nicht geduldet (facebookfoto)
Zwischen Beiden liegen Welten und vielleicht noch mehr.

Morgens in Santa Martha. Die Kunst der Zelebration.




Aktualisierung
Ich wurde von einem Leser informiert, er hätte aus einem anderen Bericht entnommen (wo wusste er nicht mehr), dass der Rosenkranz von einem Zuschauer geworfen worden und am Ohr von Papst Fanziskus hängen geblieben sei. Seis drum. Auch wenn er hierzu nichts kann, so ändert es nichts an der Tatsache, dass P. F.  immer wieder fatale Beispiele dafür gibt, wie die Ehrfurcht vor dem Heiligen desavouiert wird. Man erinnere sich nur an den bunten Plastikball, den er auf einem Altar niederlegte.









Kommentare:

  1. Ich kann doch wirklich nur aus ganzem Herzen hoffen, daß das erste Bild eine Photomontage ist?!

    AntwortenLöschen